Vertreterversammlung der Volksbank Bösel eG

Bilanzsumme übersteigt erstmals 300 Mio Euro

Dr. Ewald Oltmann begrüßte alle Vertreterinnen und Vertreter.

Sichtlich zufrieden mit dem Jahresabschluss 2017 zeigten sich die Mitgliedervertreter der Volksbank Bösel eG am 14. Juni 2018 im Saal Hempen-Hagen in Bösel.

Unter der Leitung des Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Ewald Oltmann konnte die Tagesordnung zügig abgewickelt werden.

Vorstandsmitglied Andreas Frye präsentierte den rund 135 Vertretern und Gästen die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2017. Hierbei betonte er vor allem die Bilanzsummensteigerung, die von 293 Mio. Euro auf 305 Mio. Euro gestiegen ist. Erstmals wurde damit die 300 Mio. Euro Grenze übersprungen. Die Kundenkredite stiegen hierbei von 228 Mio. Euro auf 244 Mio. Euro. Nachgefragt wurden hauptsächlich  Investitionskredite für Wohnungsbau, Landwirtschaft und Gewerbe mit langen Laufzeiten und langer günstiger Zinsbindung.  Die Kundeneinlagen nahmen  von 153 Mio. Euro auf 161 Mio. Euro zu.

In allen wichtigen Geschäftsfeldern konnte somit ein kräftiges Wachstum erreicht werden. Das auf Sicherheit und Nachhaltigkeit aufgebaute Geschäftsmodell der Volksbank Bösel wird mehr denn je von den Kunden geschätzt.

Besonders ging Vorstandsmitglied Andreas Frye auf die überbordende Regulatorik durch die Bankenaufsicht und die derzeitige Niedrigzinspolitik der EZB ein. „Als kleine Ortsbank mit sehr risikoarmen Geschäften müssen wir teilweise die gleichen Auflagen erfüllen wie weltweit operierende Großbanken. Die teilweise quartalsmäßig zu erstellenden Meldungen an die verschiedenen Aufsichten stehen in keinem Verhältnis zu unserem Geschäftsumfang. Es kann auf Dauer auch nicht richtig sein, wenn der fleißige Sparer fürs Sparen keine Zinsen mehr bekommt, und wir als Bank dauerhaft Minuszinsen für unsere bei der Bundesbank vorgehaltenen Gelder in Rechnung gestellt bekommen, so Andreas Frye.

Aufmerksam verfolgten die Vertreterinnen und Vertreter die Präsentation der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung der Bank durch das Vorstandsmitglied Stefan Awick. Diese spiegelt ein gutes Ergebnis des Geschäftsjahres 2017 wider, so dass Vorstandsmitglied Stefan Awick sichtlich zufrieden das positive Jahreszahlenwerk präsentieren konnte.

Von den Vertretern wurde der vorgelegte Jahresabschluss einstimmig festgestellt. Der Bilanzgewinn betrug 551.000,-- Euro. Wie schon seit vielen Jahren erlaubt der Bilanzgewinn wiederum die Zahlung einer stattlichen Dividende in Höhe von 7 %. Insgesamt werden damit ca. 289.000,-- Euro an Dividende an die insgesamt 5.401 Mitglieder aus- geschüttet.

Der gesetzliche Prüfungsverband hat den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt und der Bank besonders niedrige Personal- und Sachkosten bestätigt.

Dem Aufsichtsrat und dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt.

Das turnusgemäß ausgeschiedene Aufsichtsratsmitglied Dr. Ewald Oltmann wurde einstimmig wiedergewählt.